[Neues] Die Stunde der Wahrheit hat geschlagen!

Was wir seit Jahrzehnten voraussagen und wovor wir eindringlichst gewarnt haben (siehe z. B. Videolink „Erbendorf 2012“) ist jetzt eingetreten. Die angeblichen „Verschwörungstheorien“, die man uns unterstellt hat, werden jetzt von der Wirklichkeit eingeholt und haushoch übertroffen. Die Energiepreise explodieren auf unvorstellbare Höhen und ein Totalausfall/Blackout unserer Energieversorgung wird immer wahrscheinlicher (siehe Blackout – Made in Germany).  Die Folgen werden katastrophalere Ausmaße annehmen als bei dem Zusammenbruch von 1945! Es werden wirtschaftliche und gesellschaftliche Zustände ausbrechen, wie man sie nicht kennt und nie erwartet hätte. Die Vorzeichen sind bereits klar zu erkennen: „Bilderstürmerei und Flagellantismus“, wie im Mittelalter, wird von der Basis betrieben und von oben her werden unsere christlichen, kulturellen und geschichtlichen Symbole und unsere bewährten traditionellen Werte systematisch beseitigt (siehe „Münster“), um den Weg zu bereiten für „Nihilismus und Anarchie!“

Das sind die wahren Ziele dieser von Grund auf falschen und kontraproduktiven Energie- und Klimapolitik! Und die Aufgabe dieser Regierung besteht darin, möglichst bald den „Point of no Return“ zu erreichen. Deshalb versucht man auch gar nicht erst, die Ursachen zu erkennen und zu korrigieren, sondern doktert an den Symptomen herum, mit monetären Scheinaktionen, die alles noch verschlimmern. Wie ist es sonst zu erklären, dass man die letzten Rettungsleinen, wie z.B. unsere „Kernkraftwerke“, kappt und sich auch noch darüber freut, wie das süffisante Grinsen bei der Bekanntgabe zeigt: Mission completed! Allein um diese drei zuverlässigen, saubersten und preisgünstigsten Kraftwerke zu ersetzen, bräuchte es übrigens – rein rechnerisch – mindestens 20.000 der bekannt unzuverlässigen, unbrauchbaren Schrottstrom erzeugende Windräder, was einen Kostenaufwand von mindestens 100 Milliarden Euro erfordert. Also 30-mal so viel wie für konventionelle Kraftwerke nötig ist! Einfache Mathematik!

Dabei stößt diese Hysterie bereits jetzt an ihre selbstgemachten Grenzen. Bei der letzten Ausschreibungsrunde für „sog. Windkraft onshore“, durch die Bundesnetzagentur, im September dieses Jahres, wurden nur für circa die Hälfte der ausgeschriebenen Leistung von 1320 Megawatt, Angebote bezuschlagt. Das bedeutet, der „Run auf die Windräder ist vorbei“, aus verschiedenen Gründen: 

  1. Weniger Risikokapital vorhanden (siehe z. B. Stadtwerke München droht Millionenverlust)
  2. Sinkende Rentabilität wegen steigender Kosten, u. A. aufgrund der Preissteigerungen bei den Materialkosten, durch die Energiewende. Die „seltenen Erden“ werden immer seltener und unter Schwindlern finden sich eben immer auch welche, die es besser können. 
  3. Nicht zuletzt wegen der allgemeinen Planungsunsicherheit aufgrund des selbsterzeugten Chaos. 

„Von den Geistern, die sie riefen, werden sie jetzt selbst verschlungen!“

Interessanterweise entfiel „von 87 Zuschlägen, nur ein einziger nach Bayern“! Damit ist das Märchen: „Die 10H-Regelung sei schuld am stockenden Windradausbau in Bayern“ endgültig widerlegt und die „Forderung nach Abschaffung von 10H“ dient damit ausschließlich zur Befriedigung von Zeitgenossen, denen das Schikanieren Ihrer Mitmenschen, die ihnen nichts getan haben, Vergnügen bereitet. Ich habe diese Ansicht wieder einmal in einem Leserbrief geäußert und darauf übelste, beleidigende Antworten von Akademikern der Universität Bayreuth erhalten. Ich pflege solche Kritiker immer zu einer „öffentlichen Diskussion“ aufzufordern. Bisher hat sich noch keiner gemeldet, auch diese nicht (siehe Leserbrief: Kniefall vor der Windradlobby)! Unser Ministerpräsident, Herr Dr. Markus Söder, hat uns dabei leider auch im Stich gelassen, ganz im Gegensatz zu seinen Versprechungen im Januar dieses Jahres (siehe Kurzbericht Demo 10H). Die Liste der „Lieferschwierigkeiten“ wird damit auch bei ihm immer länger! Keine guten Aussichten für die Landtagswahl im kommenden Jahr!

Eigentlich müsste jetzt in dieser Krise, die große Zeit für unsere „Energiekünstler“ gekommen sein, um uns mit „regionaler Versorgung, Wasserstoff, etc.“ vor den horrenden Preissteigerungen und dem näher rückenden Blackout zu retten! Leider ist auch von dieser Partie, jetzt wo es gebraucht würde, nur absolute Stille zu vernehmen: Auch alles nur Fake! (siehe:  Regionale Versorgung, Power to Gas, etc.). Zusammenfassend ist also festzustellen, dass es sich bei dieser Energiewende nicht nur um die teuerste und folgenschwerste Fehlkonstruktion in der Geschichte dieser Republik handelt, sondern auch um eine „vorsätzliche und systematische Irreführung und um eine heimtückische und böswillige Täuschung“! Diese Machenschaften sind deshalb sofort abzuschalten und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen, damit das Vertrauen in die Politik und den Staat wieder hergestellt werden kann und damit die Basis für eine „Politik der Vernunft“ erneut geschaffen wird!

Schuld an diesem Desaster sind nicht nur die „grünen Physikleugner“ einschließlich Frau Merkel, der Hauptschuldigen, sondern auch, und vor allem „unsere Zwangsmedien“! Sie haben die Presse- und Meinungsfreiheit dazu missbraucht, um sich völlig einseitig für diese „Energielügner“ einzusetzen und jegliche Kritik, auch wenn sie noch so vernünftig begründet war, unterdrückt und diffamiert (siehe „Hexenjagd in Lichtenfels, „Zensuritis“, etc.). Das ist Meinungsdiktatur. Es ist deshalb völlig legitim, wenn verantwortungsbewusste Regierungen, wie z.B. in Ungarn, es als ihre Pflicht ansehen, ihr Volk vor solchem Meinungsterror zu schützen, vor allem, wenn sie dieses System im Kommunismus bereits selbst erlebt haben! Auch, wenn es der Journaille, den Eurokraten in Brüssel und allen anderen Demokratieheuchlern nicht passt!

Es gibt aber auch Erfreuliches zu berichten, welches ich Ihnen zum Schluss nicht vorenthalten möchte. Im Juli dieses Jahres, an einem herrlichen Hochsommertag, versammelten sich einige echte natur- und heimattreue Damen und Herren, mit ihren Kindern, auf „Schloss Guttenberg“ in Oberfranken, zu einem besonderen Festakt. Es wurde zum ersten Mal die „Guttenberg-Medaille“ im Andenken an den leider viel zu früh verstorbenen „Enoch, Freiherr zu Guttenberg“ vergeben (siehe: Gedenken an einen „edlen Ritter“).

Empfänger des Preises war „Horst Seehofer“, der ehemalige Ministerpräsident des Freistaates Bayern und dabei geschah etwas Außergewöhnliches: In seiner Dankesrede erläuterte Herr Seehofer die Leitlinien seiner Politik und erinnerte sich selbst an den Amtseid, den er geschworen hatte, nämlich „zum Wohle des Volkes und Schaden von ihm abzuwenden“ zu wirken! (siehe Google: Horst Seehofer/Guttenberg-Medaille). Wir Kenner dieses Politikers wussten, dass er es wirklich ernst meinte, denn er hat uns auf zahlreichen Demonstrationen und Veranstaltungen, bei denen er von sich aus auf uns zugekommen ist, immer wieder versichert, dass er niemals etwas „gegen den Willen des Volkes“ durchsetzen würde und hat es mit dem „Beschluss des 10H-Gesetzes,“ auch bewiesen. Ein würdiger Preisträger zu Ehren des „großen Enoch zu Guttenberg“.

Das war ein einmaliges Erlebnis und man wünschte sich, es gäbe mehr solcher Politiker, dann hätten wir diese Probleme nicht, vor denen wir heute stehen!

Dieses Ereignis wurde natürlich von den „Zwangsmedien“ ignoriert, obwohl gerade diese ihm viel zu verdanken haben. Daran kann man wiederum erkennen, auf welcher Seite sie, auf unsere Kosten, stehen!

Mit vorzüglicher Hochachtung für diesen hervorragenden Politiker und Menschen, wünsche ich eine frohe Weihnachtszeit und ein gutes Neues Jahr, Ihnen allen, die guten Willens sind!

Verbunden mit meinem herzlichen Dank, an alle Mitarbeiter und Freunde, für Ihre Hilfe und Unterstützung, im vergangenen Jahr 2022!

Ing. Walter Schorsch, zum 1. Advent d. J. 2022

der.energierealist@gmail.com