[Neues] Weihnachtsbotschaft 2020

Merry Christmas

and Good Bye, Donald

and thank’s, you didn’t blow up our Planet!

Die Corona-Krise ist die einschneidendste Zäsur in der Geschichte unserer Republik und wird uns noch lange Zeit beschäftigen. Die höchste Neuverschuldung, sowohl in absoluten, als auch prozentualen Maßstäben, bildet die gewaltigste Hypothek aller Zeiten und wird das Leben unserer künftigen Generationen bestimmen.

Das gesellschaftliche Leben ist praktisch zum Erliegen gekommen und das „Licht über den Stammtischen“ erloschen. Jetzt haben die „Meinungsdiktatoren“ freie Fahrt, um uns ihre Einheitsmeinungen aufzuoktroyieren, was schon lange geplant war. Dafür müssen wir auch noch eine Gebührenerhöhung schlucken!

Unserer Wirtschaft wird der härteste Schlag ihrer Geschichte versetzt und es ist die Frage, ob sie sich jemals wieder davon erholen wird. Millionen Insolvenzen stehen im Raum und damit ein Arbeitslosenheer von nie gekannten Ausmaßen.

Trotz dieser tödlichen Bedrohung, werden die „Geldvernichtungsorgien“, wie der sogenannte „Klimaschutz“, unbeirrbar fortgesetzt, anstatt sie ebenfalls in den „Lockdown“ zu schicken, was eine Selbstverständlichkeit in einer Solidargemeinschaft sein sollte! Dabei hat doch gerade die „Corona-Krise“ die ganze Fragwürdigkeit dieser Hysterie aufgezeigt. In Stuttgart, am „Neckartor“, dem angeblich durch den Autoverkehr höchst belasteten Eck Deutschlands, wurden auch ohne Verkehr dieselben Werte gemessen, wie vorher. Das Bilderbuchwetter im Frühjahr, als auch der Luftverkehr ruhte, erinnerte an alte Zeiten: Die Wolkenbildung war wieder kontrastreich, die Cumulanten standen da in Reih und Glied, die Segelflieger erreichten Rekordstrecken, es gab wieder echten „Landregen“, nachts war die Milchstraße wieder mit bloßem Auge zu erkennen und sogar die „Chemtrails“ waren verschwunden! Stellt also die ganze „CO2-Theorie“, doch einen grandiosen „teuflischen Fake“ dar, zum Zwecke des Gelddiebstahls in unvorstellbarem Ausmaß, der Vernichtung unserer Industrie, der totalen Kontrolle unserer Energieversorgung durch ausländische Mächte und damit zur Errichtung der „Ökodiktatur“?

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, um was es hier wirklich geht, so finden wir ihn bei dem „größten politischen Rüpel: Donald Trump”!

Wagt es dieser Rabauke doch, gegen uns, seinen engsten Verbündeten, Sanktionen zu verhängen, als seien wir eine Bananenrepublik. Weil die „Gasleitung Northstream 2“ die einzige Chance darstellt, dem „Blackout“ zu entkommen, der durch die desaströse Energiepolitik unserer Regierung provoziert wird, soll die Fertigstellung der letzten 5 % dieser Erdgasleitung, durch Sanktionen blockiert werden. Wenn das keinen „Angriffskrieg“ darstellt, dann darf man wohl an der Zeitgeschichte zweifeln!

Dieser Vorgang zeigt übrigens auch, wo unsere „Klimahysteriker“ wirklich stehen, nämlich als Handlanger und Lakaien, in den Diensten der internationalen Energiemafia, die die ganze Welt unter ihre Kontrolle bringen will, denn: „Wer die Ströme kontrolliert, kontrolliert die Märkte und damit die Menschen!” (Siehe auch mein Beitrag: „Der grüne Schwindel“.)

Und was hat „unsere supergescheite Regierung dazu zu sagen?“ Haben wir von Frau Merkel, Herrn Maaß, der immer alles besser weiß, Frau Kramp-Karrenbauer, schließlich ist es ein Sicherheitsproblem, oder Frau von der Leyen, schließlich betrifft es auch europäische Interessen, irgendetwas von Protest, Empörung, Zurückweisung gehört? Da versagen sie wieder mal alle, wie immer, wenn es ernst wird.

Dabei wäre es doch ganz einfach zu lösen, indem man die U.S. Konzerne, die bei uns ihre Steuern nicht bezahlen, wodurch uns hunderte Milliarden entgehen (mit denen man z. B. die Folgen der Corona-Krise ausgleichen könnte!), ebenfalls mit Sanktionen belegt!

Deshalb ist es das wichtigste Kriterium, für unsere zukünftigen Beziehungen zu den U.S.A., wie der neue Präsident, Joe Biden, als „Superdemokrat“, mit dieser Hinterlassenschaft umgehen wird. Hebt er die Sanktionen auf, oder setzt er zu deren Durchsetzung vielleicht sogar militärische Mittel ein? Wurde deshalb als erste Amtshandlung, der Truppenabzug aus Deutschland widerrufen? Dies würde wiedermal die hässliche Fratze des „Raubtier-Kapitalismus“ und seiner Helfershelfer, in Reinkultur, offenbaren!

Keine guten Aussichten also?

Ich glaube, wir brauchen uns trotzdem keine Sorgen zu machen, denn nächstes Jahr wird ja gewählt und dann kommt bestimmt ein besserer Bundeskanzler, oder -kanzlerin, die das alles in Ordnung bringen werden, was ihre Vorgänger verbockt haben.

Einige haben sich ja schon positioniert und sogar profiliert. Es geht aber nicht um Positionierung und Profilierung, sondern um Qualifizierung, wie bei jedem anderen Job auch. Und da gibt es weite Betätigungsfelder.

In Bayern, zum Beispiel, besteht aufgrund der schizophrenen Abschalterei der grundlastfähigen Kraftwerke, eine Versorgungslücke von 20 bis 40 %. Das haben sogar schon die „Grünen“ gemerkt und eine Gefälligkeitsstudie beim Ökoinstitut bestellt. Das Geld (Steuergeld?) hätten sie sich sparen können, denn es gibt nur  eine realistische Lösung, wenn wir nicht wollen, dass uns unsere Nachbarn, mit Wucherpreisen für ihren Kohle- und Atomstrom, das Fell über die Ohren ziehen. Den Fall hatten wir nämlich schon, wo man die Erpressersituation ausgenützt hat und der Preis für Importstrom, um das Hundertfache in die Höhe schoss und bezahlt werden musste!

Es wäre also logisch und auch unter der Corona-Krise dringend notwendig, die hysterische Abschalterei erstmal einzustellen. In Bayern ist z.B. als nächstes das Kernkraftwerk „Isar 2“ dran. Hierbei handelt es sich um das erfolgreichste Kernkraftwerk weltweit, was die Produktivität und die Zuverlässigkeit betrifft und das Ganze auch noch völlig CO2-frei! Es ist doch hirnrissig,  sowas abzuschalten, während die anderen, die Kernkraft weiter ausbauen!

Hier wären also echte Kanzlerkandidaten gefragt, die den Mut und die Kraft aufbringen, den „Ausstieg aus dem Ausstieg“ durchzusetzen und es ist sicher, dass sich damit ihre Wahlchancen nicht verschlechtern, sondern im Gegenteil sogar steigen werden, weil die Mehrheit der Bevölkerung inzwischen erkannt hat, welch böses Spiel hier betrieben wird (siehe hierzu auch meinen Beitrag: „Wie viele Windräder braucht das Land?”).

Aber dazu braucht es, wie gesagt, Menschen, die Mut haben, Männer wie „Enoch zu Guttenberg“ der auch Gerichtsverfahren nicht aus dem Weg gegangen ist. Deshalb sei hier nochmal an dessen hervorragende Biografie von „Georg Etscheit“ erinnert, das Buch gehört einfach auf jeden Gabentisch! (siehe „Neuerscheinung“). In seinem Sinne werden wir die Hoffnung niemals aufgeben und sind überzeugt, dass unsere „gerechte Sache“ gewinnen wird, um unser Volk und unser Land, vor weiterem Schaden zu bewahren!

Ein friedlich-frohes Weihnachtsfest

und ein gesundes „Neues Jahr“,

wünscht allen echten Mitkämpfern

und allen, die uns wohlgesonnen sind,

Ihr/Euer Energierealist aus Hof, in Bayern.

Ing. Walter Schorsch, im Dezember 2020

PS: Kurz vor Torschluss erreichte uns noch die freudigste Botschaft des Jahres 2020:

Selbstermächtigungsgesetz der Windindustrie ist gescheitert!

Zunächst mal allerherzlichsten Dank an Alle, die sich aktiv gegen diese „Zumutung“ eingesetzt haben. „Gemeinsam sind wir stark“ und „nothing is impossible, (only some people are!)“. Damit wurde dieser faschistoide Anschlag auf unsere Rechtsstaatlichkeit vereitelt! Die überhebliche Windindustrie weiß nun, dass nicht alle, als ihre „Büttel“ fungieren und wo ihre Grenzen liegen. Das musste mal klargestellt werden!

Bis Ostern n. J. werden wir noch mit ihnen kämpfen und dann werden wir sie „jagen“!

Frohe Weihnachten, Herr Albers und Ihrem lokalen Statthalter, Raimund Kamm und weiterhin viele solche „Negativ-Erfolge“ im Neuen Jahr!

Und möge auch Ihnen die Einsicht beschert sein, dass Ihre „nichtsnutzige Windquirlerei“ nicht das „Maß aller Dinge“ darstellt! Oder, wie meine Oma immer gesagt hat: „Unser Herrgott lässt die Bäume nicht in den Himmel wachsen!“ „Glück auf“, der Energierealist, am 18. Dezember 2020